Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

March 12 2017

18:22

Eine der Hoffnungen mit Trump war ja, dass er wenigstens ...

Eine der Hoffnungen mit Trump war ja, dass er wenigstens weniger Drohnenmorde anordnen würde, aber Trump drohnt sogar noch schneller als Obama Leute in fernen Ländern tot.
During President Obama’s two terms in office, he approved 542 such targeted strikes in 2,920 days—one every 5.4 days. From his inauguration through today, President Trump had approved at least 36 drone strikes or raids in 45 days—one every 1.25 days.
Na super. Nicht mal das.
Reposted fromfefe fefe viamalschauen2 malschauen2
YYY
18:18
4406 0515 350
Reposted fromswissfondue swissfondue viamalschauen2 malschauen2
18:08
7799 3d2f 350
Reposted fromzombizombi zombizombi viaEmilieBronte EmilieBronte
YYY
18:01
2608 1019 350
Reposted fromneon neon

March 08 2017

YYY
16:06

March 06 2017

21:09
4161 fb85 350
Reposted fromlilimor lilimor viajuli juli

March 02 2017

YYY
21:11
0760 8271 350
Reposted fromparkaboy parkaboy viaEwels Ewels

February 18 2017

YYY
21:48
In mehreren Ländern in Europa ist Jod-131 nachgewiesen worden. Das Isotop hat eine Halbwertzeit von 8 Tagen und fällt beim radioaktiven Zerfall an, beispielsweise in Atomkraftwerken. Dass das Isotop in erwähnenswertem (aber noch nicht gesundheitlich bedenklichem) Umfang in der Luft nachgewiesen wurde, ist ein klares Zeichen dafür, dass da irgendwo ein Reaktor leckt. (Danke, Mathias)
Fefes Blog
Reposted bybrightbyte brightbyte
YYY
09:56
actually, since people bitched about 2016 that much anyway i guess the soup-servers had the right idea to just crash and make it unhappen.

February 17 2017

YYY
10:21
Ich habe hier (und bei Alternativlos) das Buch Thinking Fast and Slow von Kahnemann empfohlen, und ich hatte auch darauf hingewiesen, dass es da ein strukturelles Junk-Science-Problem gibt. Da stellt sich ja schon die Frage, ob das auch für die Studien gilt, die Kahnemann in seinem Buch zitiert hat. Eine hat er ja schon öffentlich zurückgezogen.

Jetzt beantwortet das ein Einsender:

ich war nach der vorletzten Alternativlos-Folge (Nr. 37 vom Oktober 2016 mit dem "Stammtisch" zur zusehends verwirrender und unrealistischer werdenden Realität) schon kurz davor, Dir zu schreiben. Ihr hattet darin die Probleme der Wissenschaft angesprochen, insbesondere die der Psychologie.

Als reichlich desillusionierter "Insider" (ich bin seit mittlerweile über 10 Jahren universitär im Bereich der Methodenlehre und psychologischen Diagnostik tätig - anfangs als studentische Hilfskraft, letzte Woche habe ich meine Doktorarbeit verteidigt) nahm ich Euren Podcast damals zum Anlass, mir ein wenig den Frust von der Seele zu schreiben. Diese resignativen Ausführungen möchte ich Dir in ihrer Langform ersparen. Ich kann aber zusammenfassend den Eindruck eines Trümmerhaufens bestätigen: es ist wohl davon auszugehen, dass ein Großteil der Befunde bisheriger psychologischer Forschung als hinfällig anzusehen sind.

Während man sich an vielen entscheidenden Stellen dieser Einsicht noch verschließt (es aber dankenswerterweise etwa einen Andrew Gelman gibt, der nicht locker lässt, möchte ich Dich heute auf einen, wie ich finde, besonderen Lichtblick aufmerksam machen:

Hier wurden (Disclaimer: u.a. von einem guten Freund/Kollegen und einem seiner Masterstudenten) die in Kahnemanns "Thinking Fast and Slow" berichteten Befunde zur Priming-Forschung auf ihre potentielle Replizierbarkeit hin überprüft. Wenig überraschend erweisen sie sich als weitgehend unhaltbar und man kommt entsprechend zu dem Schluss dass

readers of “Thinking Fast and Slow” should be skeptical about the reported results and they should disregard Kahneman’s statement that “you have no choice but to accept that the major conclusions of these studies are true.” Our analysis actually leads to the opposite conclusion. “You should not accept any of the conclusions of these studies as true.
An dieser Stelle kommt es zum angekündigten Lichtblick - Daniel Kahnemann äußerst sich in den Kommentaren und gesteht seine Fehleinschätzung ein: "What the blog gets absolutely right is that I placed too much faith in underpowered studies." (Direktlink auf den ganzen Kommentar).

Ich halte eine derart reflektierte Haltung für beachtlich und denke, der entsprechende Diskurs hat Aufmerksamkeit verdient - als wünschenswerter Gegenentwurf zu den alternativen Fakten einer postfaktischen Realität.

Da fällt mir echt ein Stein vom Herzen, dass ich den Kahnemann rückblickend doch grundsätzlich richtig eingeschätzt habe. Das ist die Definition von Wissenschaft, Fehler nicht zu leugnen und auf Fakten, die das eigene Weltbild in Frage stellen, nicht mit Ablehnung sondern mit "daraus lernen wir und machen es ab jetzt besser" zu reagieren. Hut ab, Herr Kahnemann, die Größe hat leider nicht jeder. (Danke, Johannes)
http://blog.fefe.de/?ts=a658cd81
Reposted bybrightbytemakros
YYY
10:18
Play fullscreen
Sookee - einsame Insel oder Untergrund?
Reposted fromjuli juli
YYY
10:18
4282 9834
"you didn't see those posts. the hard drive crashed and there were some corrupt backups."
Reposted fromyetzt yetzt viapischus pischus

February 16 2017

YYY
12:38
YYY
12:37
“We should treat personal electronic data with the same care and respect as weapons-grade plutonium — it is dangerous, long-lasting and once it has leaked there’s no getting it back.”
— Cory Doctorow
Reposted byshitsuri shitsuri

February 15 2017

YYY
15:48
  • [l] Die "Zeit" ist ja spätestens seit dem Expose der Anstalt für ihre Transatlantik-Arschkriecherei bekannt, aber dieser Beitrag hier setzt selbst in dem Framing Maßstäbe. Achtung:
    Die vielschichtige russische Einflussnahme auf die Bundestagswahl ist bereits in vollem Gange. Sieben Schritte, um den Schaden für die Demokratie zu begrenzen
    Lest euch mal die ersten Absätze durch. Komplett herbeihalluziniert. Ein Hit Piece. Wer schreibt sowas? Nun, immerhin stehen selbst bei der "Zeit" inzwischen die Autoren dran. Schauen wir doch mal.
    Ein Gastbeitrag von Simon Vaut und Jörg Forbrig
    Sagt mir nichts. Mal draufklicken.
    Simon Vaut ist Redenschreiber im Auswärtigen Amt. Zuvor war er Referent der SPD-Bundestagsfraktion in deren Verbindungsbüro zur EU in Brüssel. Für die Friedrich-Ebert-Stiftung trainiert er politische Aktivisten in Ländern wie Afghanistan, Simbabwe und dem Kosovo.
    Wait, what?! Krass. Redenschreiber. Viel unabhängiger geht es ja kaum!
    Als Vorstandsmitglied des Vereins Global Bridges ist er an Delegationsreisen unter anderem in den Iran, Irak und nach Israel beteiligt.
    Global Bridges? Nie gehört. Mal googeln.
    2010 wurde der Verein von Alumni der Atlantik-Brücke unter dem Namen Atlantik Forum gegründet.
    Keine weiteren Fragen.

    Gut, dann wird der andere der wichtige Autor sein. Mal gucken, was der so macht.

    Jörg Forbrig ist Programmdirektor und Osteuropaexperte beim German Marshall Fund of the United States in Berlin.
    Are you fucking kidding me!?!?

    Update: Haha, ein Einsender schickte mir die Story ein, als ich sie gerade gebloggt hatte, und der kommentierte noch:

    Da kann die ZEIT künftig auch Shell-Mitarbeiter über den "Ökologischen Einfluss von Ölbohrungen auf das Ökosystem der Arktis" schreiben lassen.

    Hört, hört.

YYY
07:24

Machine Dreams

Artificial Intelligence provides a conceptual framework to understand mind and universe in new ways, clearing the obstacles that hindered the progress of philosophy and psychology. Let us see how AI can help us to understand how our minds create the experience of a universe.

July 08 2015

YYY
20:32
6864 3be6 350

July 05 2015

YYY
10:40

July 01 2015

YYY
21:04
YYY
20:41
3423 f874 350
Reposted fromverschwoerer verschwoerer vianeon neon
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl